Freizeiten im Haus Mariensee

Jedes Jahr fahren Menschen aus den Kirchenkreisen Minden, Vlotho und Herford ins Haus Mariensee. Es gibt Seniorenfreizeiten, Familienfreizeiten, Chor- oder Bläserfreizeiten, Freizeiten der Frauenhilfen und "Konfifahrten". Auch die Jugendkantorei aus Bremen fährt jedes Jahr mit etlichen Jugendlichen hierher und genießt die Vorzüge eines "Selbstversorgerhauses".

Die Kirchengemeinde St. Lukas aus Minden-Minderheide ist seit vielen Jahren regelmäßig in unterschiedlichen Zusammensetzungen im Haus Mariensee. Im Lauf der Jahre gab es eine Menge netter Erlebnisse auf Langeoog, an die sich alle Mitreisenden gern erinnern. Da die Verfasserin dieser Seiten auf diesen Fahrten dabei war, gibt es zum "Schnuppern" und "Lust machen" Eindrücke von Lukas-Freizeiten. Ganz sicher gibt es viele ähnliche Bilder aus den anderen Gemeinden und in jeder Gemeinde Menschen, die immer wieder kommen.

 

Gemeindefreizeit mit A-H-A

Gruppenbild "mit Abstand"

2020 ist alles anders!

Das galt auch für die Gemeindefreizeit, die für Herbst 2020 im Haus Mariensee auf Langeoog geplant war. Lange war nicht klar, ob eine Reise auf die Insel überhaupt möglich werden könnte. Im August wurde dann entschieden, dass ein Aufenthalt im Haus Mariensee unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzepts, mit eigener Anreise und begrenzter Teilnehmerzahl statt finden könnte.

St. Lukas war dann in 2020 die erste und auch die letzte Gemeindefreizeit im Haus Mariensee. Alle Teilnehmer*innen der kleinen Gruppe waren sich schon während der Woche darüber im Klaren, was für ein großes Glück es war, auf der Insel sein zu dürfen und alle würden auch mit Maske und Abstand sofort wieder losfahren!

Die übliche Morgenandacht fand draußen und mit Bewegung statt und kann hier "nachgeturnt" werden.

Wind, Meer, Wellenrauschen und wunderbares Herbstwetter - ein Genuss, der auch durch Abstand, Maskenpflicht und viel Desinfektionsmittel nicht getrübt wurde.

 

Langeoog 2018

Bei schönstem Sommerwetter hatten wir mit 58 Freizeitteilnehmer*innen im Alter von 1 bis 80 eine wunderschöne Freizeit. Ein besonderes Stranderlebnis war eine Riesensandburg.

Die von Ulli Chytrek begonnene Sandburg wuchs durch viele Helfer immer mehr an. Zuletzt erweiterten viele Kinder und Familien, die gar nicht zur Freizeit gehörten die Anlage mit ihren Kunstwerken. 

Am Ende war dies ein Gemeinschaftserlebnis für ganz Langeoog über das sowohl die Langeoog News, als auch das Mindener Tageblatt berichten.

 

Sommer 2017 - Familienfreizeit auf Langeoog

Vom 29.07. - 12.08.2017 war die St. Lukas Kirchengemeinde im Haus Mariensee auf Langeoog.

Mit 55 Menschen im Alter von 1 bis 76 aus Minderheide, Kuhlenkamp und anderen Gemeinden war wieder eine bunt gemischte Reisegruppe unterwegs. In diesem Jahr gab es einige Mitreisende, die das erste Mal auf Langeoog, bzw. im Haus Mariensee waren. Für manche eine ganz neue Erfahrung, erfordert es doch manchmal eine gewisse Gelassenheit, jede Mahlzeit mit 54 weiteren Personen am Tisch zu genießen. Glücklicherweise war das Essen immer lecker, der mitgebrachte selbst gebackene Kuchen streichelte da die Seele, wo Morgenandacht, Wind, Wellen und Meer noch nicht ausreichten.

Drei junge Damen hatten ihre Pferde mit auf die Insel gebracht und konnten zum Sonnenuntergang am Meer reiten. Ein Traum...

Andere betätigten sich sportlich im Surfkurs, beim Lions-Lauf und drei besonders sportliche Reisende haben die Insel umlaufen - 30km. Das war dann natürlich ein Fest wert.

 

 

 

 

 

 

Langeoog 2016 - anders als gewohnt...

... setzte sich die Reisegruppe zusammen, mit der die St. Lukas Gemeinde vom28. April bis zum 5. Mai im Haus Mariensee war. Niklas war mit seinem einem Jahr mit Abstand der jüngste Teilnehmer in dieser Freizeit außerhalb der Ferien, bei der doch überwiegend die älteren Semester vertreten waren. Es gab einige Freizeitteilnehmer und - teilnehmerinnen, die zum ersten Mal im Haus Mariensee waren und alle zeigten sich begeistert. Da in der Woche das Wetter Tag für Tag besser wurde, waren ausgedehnte Spaziergänge am Strand mit anschließendem Sanddorngrog oder dem Geheimtipp der Inselrösterei - grünem Latte Macchiato - ein echtes Vergnügen. Eine Kutschfahrt über die Insel, gemeinsames Singen und Gespräche mit christlichen Themen rundeten diese Freizeit ab.

Rosa Tütchen auf Langeoog

Vom 25.7. bis zum 8.8. waren wir mit 52 Menschen aus St. Lukas und den Nachbargemeinden im Haus Mariensee auf Langeoog. In der ersten Morgenandacht hörten wir die Geschichte „Das rosa Tütchen“, in dem es darum geht, die schwarzen Tüten mit den schlechten Gedanken und Träumen jede Woche in den Müll zu werfen und das rosa Tütchen vollzustopfen mit Erinnerungen an die schönen Momente des Lebens. Diese Geschichte wurde zum Motto der Freizeit und wir haben alle unser rosa Tütchen gut gefüllt mitgebracht. Die erste Woche war vom herbstlichen Wetter geprägt. In dieser Zeit wurde viel gespielt, „gechillt“, ein Badmintonturnier im „Sporthus“ veranstaltet, Loombänder und Lichttüten gebastelt. Die ganz abgehärteten Nordseefahrer waren natürlich im Meer baden, um sich dann auf dem Heimweg vorm Essen noch schnell im Wellenbad aufzuwärmen. Ab Freitagmittag riss der Himmel auf und es gab wie geplant eine Familienrallye über die Insel mit abschließendem Grillen. In der zweiten Woche waren Sonne, Strand, Riesensandburgen und Meer die wunderbaren Momente für unsere rosa Tütchen und die sportlichen 13 unter uns krönten den Urlaub noch mit Bestzeiten beim „Langeooger Lionslauf“ über 5 u.10 km. Wer die Geschichte mal lesen möchte, guckt unter www.reflections-online.net/de/geschichten_10.php